Fotografin: Alexandra Laguna

Aufgrund der anhaltenden Pandemie wurde das Konzert von April auf den 02. Oktober 2021 verlegt!

Liebe Freunde der Musik und Kunst,

Das Trio für alte Musik “La Réjouissance”, bestehend aus Mariya Miliutsina (Traversflöte), Amarilis Dueñas (Viola da Gamba & Violoncello) sowie Natalia Lentas (Cembalo), hat sich 2018 aus den Studierenden der Hochschule für Musik und Tanz in Köln gebildet. Der Name ist dem gleichnamigen französischen Volkstanz des 18. Jahrhunderts gewidmet und er lässt sich auch mit “Freude” übersetzen. Zu hören gibt es Werke des Barock, vertreten durch Komponisten wie G. P. Telemann, C. Schaffrath, F. Geminiani u.a. Das genaue Programm sowie die Lebensläufe der Musikerinnen finden sie weiter unten.

Bei so einem schönen Konzert ist die Freude bestimmt garantiert und ich freue mich erneut, Sie im Musikstudio willkommen zu heißen!

Samstag, 02. Oktober 2021

17:00 Uhr

im
Musikstudio & Galerie: Gabriele Paqué
Blücherstraße 14
53115 Bonn

Anmeldung

Eintritt: 30,- € / 15,- € erm.

Mit dem ausfüllen der unteren Felder können Sie sich bequem Karten reservieren. Bitte beachten Sie unsere  Datenschutz-Bestimmungen:

Kartenreservierung

  • Bitte gib eine Zahl von 1 bis 100 ein.
  • Ihre Anfrage wird verschlüsselt übertragen und wird entsprechend unserer Datenschutzerklärung von uns zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet. Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Programm:

Anna Amalia von Preußen (1723-1787)
Flötensonate in F-Dur
I. Adagio
II. Allegretto
III. Allegro ma non troppo

Christoph Schaffrath (1709-1763)
Trio in D-Dur für Flöte, Violoncello und Basso Continuo
I. Allegro
II. Adagio
III. Allegro

Wilhelmine von Bayreuth (1709-1758)
Sonata per Flauto traverso e basso continuo
I. Affetuoso
II. Presto
III. Allegro

Franz Benda (1709-1786)
Sonata a flauto traverse solo col basso per violoncello e cembalo
I. Largo, mà un poco andante
II. Arioso, un poco allegro
III. Presto

Francesco Geminiani (1687-1762)
Sonata pour le violoncelle et basse continue in F major op.5 No.5
I. Adagio
II. Allegro moderato
III. Adagio
IV. Allegro

Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Trio Sonata in G Minor, TWV 42:g7
I. Siciliana
II. Allegro
III. Adagio
IV. Allegro assai

 

Ensemble La Réjouissance
Mariya Miliutsina, Traversflöte
Amarilis Dueñas, Viola da Gamba & Violoncello
Natalia Lentas, Cembalo

Trio “La Réjouissance”

Porträtfoto vom Trio

Fotografin: Alexandra Laguna

Das Ensemble hat sich im Juni 2018 aus Studierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln gebildet und sich nach dem Französischen Volkstanz des 18. Jahrhunderts “Réjouissance”, welcher auch gelegentlich als Teil einer Suite vorkommt, benannt, und lässt sich mit “Freude” übersetzen.
Die Hauptbesetzung besteht aus Traversflöte, Viola da Gamba/Barockvioloncello und Cembalo. Dennoch bemühen sie sich, andere Besetzungen auszuprobieren. Seit dem Juli 2019 hat die Triobesetzung von La Réjouissance ein Stipendiat bei der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.

Mariya Miliutsina, Traversflöte:
Geboren in Witebsk (Weißrussland) 1992, startete sie ihre musikalische Ausbildung mit der Querflöte in einer Schule mit dem besonderem Förderschwerpunkt auf Musik im jungen Alter zu spielen. So stand sie bereits ein Jahr darauf als Solistin mit dem Kammerorchester der staatlichen Philharmonie Weißrusslands auf der Bühne. Es folgten im Verlauf der Schulzeit viele verschiedene Konzerte, Wettbewerbe und Meisterkurse in Weißrussland, Russland, Ukraine, Moldawien, Polen und Deutschland.
2011 begann sie ihr Studium an der staatlischen Musikakademie in Minsk, wo sie auch als Kammer- und Orchestermusikerin tätig war. Zur Erweiterung Ihrer Ausbildung begann sie 2013 das Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in Querflöte bei Jennifer Seubel und in Traversflöte bei Prof. Manfredo Zimmerman, seit Oktober 2018 bei Prof. Leonard Schelb. 2013 hat sie in der Sommerakademie “Dresden – Musik am Hof August des Starken” und in 2018 in der Sommerakademie Wuppertal als Traversflötistin teilgenommen.

Amarilis Dueñas, Viola da Gamba und Barockvioloncello:
Geboren 1998 in Spanien, fing sie mit 5 Jahren an Cello zu spielen und studiert seit 2016 bei Maria Kliegel (Violoncello) und seit 2018 bei Rainer Zipperling (Viola da Gamba und Barockvioloncello) an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Zu ihrer Ausbildung zählen auch Meisterkurse mit Jordi Savall, Paolo Pandolfo, Bruno Cocset und Natalia Gutman.
Außerdem hat sie Preise bei internationalen Wettbewerben erhalten – Pau Casals International Award oder Oncurso de Música Antigua Conde Oeiras u.a. – und Konzerte durch ganz Europa gegeben (zum Beispiel die Aufführung Buxtehudes “Membra Jesu Nostri” bei den “Trondheims St. Olavs” Festpielem 2018). 2014 debutierte sie als Solistin mit Orchester. Sie tritt regelmäßig mit allen drei Instrumenten auf.

Natalia Lentas, Cembalo:
Geboren 1988 in Polen, studierte Klavier an der Hochschule für Musik in Wrocław, sowie an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Nach dem abgeschlossenen Masterstudium setzte sie ihre musikalische Ausbildung im Studiengang Alte Musik fort und schloss das Studium Konzertexamen im Fach Hammerklavier bei Prof. Gerald Hambitzer an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln mit Auszeichnung ab, sowie das Studium Meisterklasse in der Klasse von Prof. Christine Schornsheim an der Hochschule für Musik und Theater in München. Im Rahmen diverser Meisterkurse lernte sie u.a. von Ronald Brautigam, Kristian Bezuidenhout, Alexei Lubimov, Tobias Koch, Wolfgang Brunner und Bart van Oort. Im Jahr 2018 wurde sie mit Förderpreis für Musik der Landeshauptstadt Düsseldorf ausgezeichnet. Ausserdem bekam sie zahlreiche Preise bei Klavier- und Hammerklavierwettbewerben wie u.a.: 1. Preis bei dem Kulturkreis Gasteig Musikpreis 2017 (München), 1. Preis bei dem Internationalen Wettbewerb um den Gebrüder-Graun-Preis, 1. Preis bei dem Internationalen Fritz-Neumeyer Wettbewerb für Hammerflügel in Bad Krozingen und 1. Preis bei dem International Geelvinck Fortepiano Concours in Amsterdam. Als Solistin und Kammermusikerin ist Natalia Lentas regelmäßig im Beethoven-Haus in Bonn zu hören, wo sie Konzerte auf einem Conrad Graf Hammerflügel (1824) gibt. Seit 2019 ist sie Lehrbeauftragte für Korrepetition Fortepiano an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Zur Zeit studiert sie noch Cembalo an der Universität der Künste in Essen in der Klasse von Prof. Christian Rieger.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

Ankündigung:
Folgt in Kürze

Aktuelle Ausstellung: Ankündigung folgt
Samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755