Fotos: Donovan Wyrsch (li.) und privat (re.)

Wir freuen uns sehr, die beiden Musiker Stefanie Oßwald (Blockflöte) und Harald Hoeren (Cembalo) im Musikstudio willkommen zu heißen! Die beiden haben ein tolles Programm vorbereitet, über das sie uns Folgendes verraten:

Musikalische Souvenirs des Barock

Mit ihrem musikalischen Programm laden Harald Hoeren/Cembalo und Stefanie Oβwald/Blockflöten ein zu einer Reise durch zwei Jahrhunderte europäische Musikgeschichte und lassen auf historischen Instrumenten Werke französischer, englischer, italienischer und deutscher Meister des 17. und 18. Jahrhunderts erklingen

Neben Werken von J. S. Bach und G. F. Händel sind auch Stücke der weniger bekannten Komponisten Ignazio Sieber, Anne Danican Philidor, Jakob van Eyck und John Playford. Vorgetragen von diesen beiden erfahrenen und renommierten Musikern verspricht das Konzert ein wahrer Genuss zu werden!

Samstag, 08. Oktober 2022

17:00 Uhr

im
Musikstudio & Galerie: Gabriele Paqué
Blücherstraße 14
53115 Bonn

Infos zu den geltenden Hygieneregeln und Zugangsbeschränkungen finden Sie hier.

Anmeldung

Eintritt: 30,- €

Mit dem ausfüllen der unteren Felder können Sie sich bequem Karten reservieren. Bitte beachten Sie unsere  Datenschutz-Bestimmungen:

Kartenreservierung

  • Hidden
  • Bitte gib eine Zahl von 1 bis 100 ein.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Programm:

 Anne Danican Philidor (1681-1728)
Sonate d-moll pour la Flûte à bec
Aus : Premiére Livre de Pieces pour la Flûte avec la basse continuë

Lentement-Fugue-Courante-les notes égales et détachez-Fugue


Johann Sebastian Bach
(1685-1750)
Sonate C-Dur BWV 1033

Andante-Allegro-Adagio-Menuett


Georg Friedrich Händel
(1685-1759)
Suite in d-Moll HWV 437 für Cembalo solo

Prelude – Allmand – Corrant – Saraband – Jigg


Ignazio Sieber
(ca. 1700-1757)
Sonate VIII g-moll

Preludio Largo-Corrente Allegro- Sarabanda Largo-Allemanda Allegro


Jakob van Eyck
(ca.1590-1657)
Variationen über Pavane Lacryme
Aus: Der Fluytenlusthof


Johann Sebastian Bach
(1685-1750)
Sonate F-Dur für Blockflöte und B.c.

BWV 1035

Adagio ma non tanto-Allegro-Siciliano-Allegro assai


John Playford
(1623-1686)
Ground upon Paul`s Steeple

Stefanie Oßwald

Porträt von Stefanie Oßwald

Foto: Donovan Wyrsch

Stefanie Oβwald wurde in Bonn geboren, ist in Bad Münstereifel aufgewachsen und lebt seit 2012 in der Schweiz. Sie studierte Blockflöte und Barockoboe an der Musikhochschule Frankfurt am Main bei Prof. Michael Schneider und Hans-Peter Westermann und Musikwissenschaft an Goethe Universität Frankfurt am Main.

2014 schloss sie den Master in Music Performance bei Maurice Steger an der Zürcher Hochschule der Künste ab. Es folgte ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Zürich.

Wichtige musikalische Impulse erhielt sie von Michael Form, Carin van Heerden, Daniel Rothert, Han Tol, Alfredo Bernadini, Barthold Kuijken, Reinhard Goebel und Erik Boosgraf.

Seit 2017 ist sie Doktorandin am musikwissenschaftlichen Institut der Musikhochschule Frankfurt am Main. Sie konzertierte an der Oper Köln mit dem Gürzenich Orchester unter Leitung von Konrad Junghänel sowie als Solistin in der Meisterklasse von Maurice Steger beim Schleswig-Holstein Musikfestival 2019 und leitet das Ensemble für Alte Musik „Melothesia“ mit internationaler Konzerttätigkeit.

Harald Hoeren

Porträt von Harald Hoeren

Foto: privat

Harald Hoeren begann seine musikalische Laufbahn bei der „Camerata Köln“. Als Cembalist und Fortepianospieler hat er sich in über 50 CD-Einspielungen mit Musik vom Frühbarock bis hin zur Wiener Klassik profiliert. Neben seinen solistischen Auftritten, u.a. im Rheingau-Musikfestival, widmet er sich im „Trio 1790“ dem kammermusikalischen Repertoire von der Frühklassik bis zur Frühromantik. Im Mittelpunkt des „Trio 1790“ stand zuletzt die Gesamtaufnahme der Klaviertrios von Joseph Haydn, die auf acht CDs bei cpo erschienen sind. Konzertreisen führten ihn durch fast alle Länder Europas, nach Asien sowie Nord- und Südamerika. 1983 und 1990 war Harald Hoeren Gastprofessor an der „University of the Philippines“ in Manila und seit 1984 leitet er eine Klasse für historische Tasteninstrumente an der Musikhochschule in Frankfurt am Main, wo er 1999 zum Professor ernannt wurde.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Ankündigung:
wird noch bekanntgegeben

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

Aktuelle Ausstellung: Engelbert Leichauer
Samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755