Liebe Musikfreunde,

es ist immer wieder eine Freude, die Fortepianistin Urte Lucht im Musikstudio begrüßen zu dürfen. Diesmal tritt sie zusammen mit dem Violoncellisten Dimitri Dichtiar auf mit einem Programm rund um Beethoven und seine Zeitgenossen.

Urte Lucht

Bereits im Alter von vier Jahren begann Urte Lucht mit dem Cembalospiel. Als Jugendliche besuchte sie Meisterkurse bei Gustav Leonhardt, Jos van Immerseel und Nikolaus Harnoncourt. Nach dem Studium in Hamburg, Zürich (bei Johann Sonnleitner) und Basel an der Schola Cantorum Basiliensis (bei Jesper Christensen) begann ihre rege Konzerttätigkeit sowohl auf dem Cembalo als auch dem Hammerflügel.

Internationale Preise, Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen folgten.

Urte Lucht tritt bei den großen Festspielen wie Schleswig Holstein Musikfestival, Barockfestspiele Arolsen, Tage Alter Musik Regensburg, Bodensee-Festival, Europäische Wochen Passau, Landshuter Hofmusiktage auf. Sie konzertierte unter anderem mit Maria Cristina Kiehr, Simone Kermes, Constanze Backes, Andrea Bischoff, Stefan Fuchs (Ensemble Trazom), Leila Schayegh und Frieder Bernius. Neben der historisch informierten Aufführungspraxis hat sie ein großes Interesse an Neuer Musik, belegt durch etliche Erst- und Uraufführungen, unter anderem von Werken Josef Tals und Erhan Sanris.
Im Schweizer Radio SRF ist sie oft als Fachexpertin in der Sendung „Diskothek“ zu hören und ist außerdem Mitbegründerin des Ettenheimer Musiksommers, der renommierten Konzertreihe für Alte Musik in der Barockstadt Ettenheim.

Von 2000 – 2003 war sie Dozentin an der Int. Frühjahrsakademie für Alte Musik in Stift Geras/Österreich und unterrichtete 2005 bei den Internationalen Sommerkursen in Schloß Bietigheim. Seit 2007 lehrt Urte Lucht an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe.

Dimitri Dichtiar

wurde in Moskau geboren. Er besuchte schon als Kind das Moskauer Konservatorium, studierte dann in Moskau, Detmold und Karlsruhe und erhielt jeweils sein Diplom mit Auszeichnung. An der Schola Cantorum Basiliensis absolvierte er bei Christoph Coin ein Studium für Barockcello. Boris Pergamenschikow, Anner Bylsma, Phoebe Carrai und Rainer Zipperling waren auf Meisterkursen seine weiteren Lehrer.

Die intensive Beschäftigung mit Alter Musik verschiedenster Stilepochen führte Dimitri Dichtiar zur Zusammenarbeit mit vielen renommierten Ensembles wie dem Freiburger Barockorchester, Anima Eterna, Amsterdam Baroque Orchestra, Ensemble Café Zimmermann, Hofkapelle München und den Deutschen Händel-Solisten.

Als Solist und Kammermusikpartner spielte er bei den Händel Festspielen Göttingen, dem Bach-Festival Leipzig, beim Festival van Vlaanderen Brugge, den Ludwigsburger Schloßfestspielen und weiteren Festivals in Utrecht, Moskau und Korea.

Dimitri Dichtiar unterrichtet Barockcello und Historische Aufführungspraxis an der Hochschule für Musik in Karlsruhe.

Samstag, 04. Mai 2024

17:00 Uhr

im
Musikstudio & Galerie: Gabriele Paqué
Blücherstraße 14
53115 Bonn

Anmeldung

Eintritt: 30,- €

Mit dem ausfüllen der unteren Felder können Sie sich bequem Karten reservieren. Bitte beachten Sie unsere  Datenschutz-Bestimmungen:

Kartenreservierung

  • Hidden
  • Bitte gib eine Zahl von 1 bis 100 ein.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Programm:

Luigi Boccherini (1743 – 1805)
Sonate A-Dur für Violoncello und Basso

Adagio – Allegro – Affetuoso

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sieben Variationen über das Thema „ Bei Männern, welche Liebe fühlen“
aus der Oper „Die Zauberflöte“ für Pianoforte und Violoncello

Helene Liebmann (1795 – 1869)
Grande Sonate B-Dur für Pianoforte und Violoncello

Allegro – Adagio ma non troppo – Andante con Variation

PAUSE

Muzio Clementi (1752 – 1832)
Sonate B-Dur für Pianoforte solo

Allegro con brio – Andante quasi Allegretto – Allegro assai

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sonata op.5.no.1. F-Dur für Pianoforte und Violoncello

Adagio sostenuto – Allegro – Rondo (Allegro vivace)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Herzlichst
Gabriele Paqué

 

 

 

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

Aktuelle Ausstellung mit Makrine Tkebuchava, Mama Andria Natsvlishvili, Mikhael Makharadze und Natia Bekauri
Mittwochs und samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755

Zurück zur Startseite